Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bestand in der Vergangenheit ausschließlich aus Funktionären fürs gesamte Bundesgebiet und besaß keine spezifische Vertretung für die untere regionale Ebene. Diesen Zustand hielten die hessischen Mitgliedsverbände für nicht mehr zeitgemäß und gründeten am 09.03.2014 in der Tarik Moschee in Frankfurt ihren eigenen ZMD-Landesverband.

Bei der Gründungsveranstaltung waren alle in Hessen vertretenen ZMD-Mitgliedsverbände anwesend. Neben der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD), der Union der Türkisch – Islamischen Kulturvereine in Europa (ATIB), der Union der Islamisch Albanischen Zentren in Deutschland (UIAZD) und der islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland (IGBD) gehört dazu auch als größter Mitgliedsverband der Deutsch – Islamischen Vereinsverband Rhein Main e.V. (DIV).

Das Gewicht des DIV kommt auch darin zum Ausdruck, dass der ehemalige DIV-Vorsitzende Abdessamad El-Yazidi zum Vorsitzenden des neuen Landesverbandes gewählt wurde. Die Mitglieder vertrauen dabei auf seine langjährige Erfahrung im Umgang mit Politik und Medien, die ihm dabei helfen wird, in potentiell entstehenden Konflikten selbstbewusst und zugleich kompromissbereit aufzutreten. Außerdem gehören dem neuen Vorstand Oguzhan Aksoy von ATIB, Sabri Saliji von UIAZD und Rifat Halilovic von IGBD an.

Der DIV dankt den hessischen ZMD-Mitgliedern für ihr zahlreiches Erscheinen und den Mut, diesen bedeutsamen Schritt zu wagen, nicht zuletzt aber auch Abdessamad El-Yazidi und den anderen neuen Vorstandsmitgliedern für ihre Bereitschaft, die Verantwortung für die künftige Entwicklung dieses hessischen ZMD-Landesverbandes zu übernehmen.

(Quelle:

http://www.div-rm.de/hessische-muslime-rufen-eigenen-zmd-landesverband-ins-leben/)